Willkommen beim Lanxess Zwischenbericht Q3/2012!

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Änderungen im Konsolidierungskreis

Der LANXESS Konzernzwischenabschluss umfasst neben der LANXESS AG als Obergesellschaft alle in- und ausländischen Beteiligungsgesellschaften.

Tabelle vollständig anzeigen

Tabelle eingeschränkt anzeigen

             
  EMEA (ohne Deutschland) Deutschland Nordamerika Lateinamerika Asien/Pazifik Gesamt
             
Vollkonsolidierte Unternehmen (inkl. Muttergesellschaft)
01.01.2012 20 13 7 6 17 63
Zugänge   1 1     2
Verschmelzungen   – 1 – 2     – 3
Konsolidierungskreisänderungen 1         1
30.09.2012 21 13 6 6 17 63
             
At equity bewertete Unternehmen
01.01.2012   1     2 3
Veränderungen           0
30.09.2012 0 1 0 0 2 3
             
Nicht konsolidierte Unternehmen
01.01.2012 5 2 1 3 0 11
Veränderungen         1 1
Konsolidierungskreisänderungen – 1         – 1
30.09.2012 4 2 1 3 1 11
             
Insgesamt
01.01.2012 25 16 8 9 19 77
Zugänge 0 1 1 0 1 3
Verschmelzungen 0 – 1 – 2 0 0 – 3
30.09.2012 25 16 7 9 20 77

Am 14. März 2012 erwarb LANXESS sämtliche Anteile an der Tire Curing Bladders, LLC, Little Rock (USA). Das Unternehmen wurde der Business Unit Rhein Chemie im Segment Performance Chemicals zugeordnet und trug hier zur Erweiterung des Produktportfolios bei.

Daneben erwarb LANXESS am 12. September 2012 sämtliche Anteile an der Bond-Laminates GmbH, Brilon (Deutschland). Ab diesem Zeitpunkt erfolgte der erstmalige Einbezug in den Konzernzwischenabschluss. Die Akquisition wurde mit vorhandenen liquiden Mitteln des LANXESS Konzerns finanziert. Das Unternehmen wurde der Business Unit High Performance Materials im Segment Performance Polymers zugeordnet. Mit der Akquisition stärkt LANXESS insbesondere sein innovatives Produktportfolio von Materialien für den Leichtbau für die Automobilindustrie.

Die Akquisitionen wurden als Unternehmenszusammenschlüsse gemäß IFRS 3 bilanziert.

Im Rahmen der Kaufpreisallokation wurden dabei die identifizierbaren Vermögenswerte, Schulden und Eventualschulden des erworbenen Unternehmens mit den beizulegenden Zeitwerten angesetzt. Die Kaufpreisallokation hat vorläufigen Charakter und wurde unter Zuhilfenahme externer Gutachter und vor dem Hintergrund der zum und unmittelbar nach dem Erwerbszeitpunkt vorliegenden Kenntnisse durchgeführt. Gemäß IFRS kann die Allokation innerhalb eines Jahres nach Erwerbszeitpunkt aufgrund neuer Informationen und Kenntnisse angepasst werden.

In der folgenden Tabelle sind Effekte aus den genannten Akquisitionen dargestellt, die sich einzeln und in Summe nicht wesentlich auf die Vermögenslage des Konzerns ausgewirkt haben.

Zugänge aus Akquisitionen
       
in Mio. € IFRS-Buchwerte vor Erstkonsolidierung Kaufpreis-allokation Buchwerte bei Erstkonsolidierung
       
Immaterielle Vermögenswerte 0 23 23
Sachanlagen 6 1 7
Sonstige Vermögenswerte 8 0 8
Summe Aktiva 14 24 38
       
Langfristiges Fremdkapital 2 7 9
Kurzfristiges Fremdkapital 6 0 6
Summe Passiva (ohne Eigenkapital) 8 7 15
Nettovermögen (ohne Geschäfts- oder Firmenwert aus Akquisitionen) 6 17 23
       
Anschaffungskosten     41
Geschäfts- oder Firmenwert aus Akquisitionen (vorläufig)     18

Die erworbenen Aktivitäten hatten keine wesentlichen Auswirkungen auf den Konzernumsatz sowie auf das Ergebnis. Eine Einbeziehung der Gesellschaften schon zum Januar 2012 hätte ebenfalls keine wesentlichen Änderungen ergeben.

Die Erstkonsolidierung der im Vorjahr übernommenen Darmex-Gruppe erfolgte zum 11. Januar 2011. Das von der Syngenta AG erworbene Materialschutzgeschäft wurde zum 13. April 2011 in den Konzernabschluss einbezogen. Zum 2. Mai 2011 erfolgte der erstmalige Einbezug des von der niederländischen Royal DSM N. V. übernommenen Elastomergeschäfts. Bei den im Rahmen dieser drei Transaktionen vorgenommenen, vorläufigen Kaufpreisallokationen ergaben sich innerhalb eines Jahres seit dem Erwerbszeitpunkt keine Anpassungen aufgrund neuer Informationen und Kenntnisse, so dass diese nunmehr finalen Charakter haben.

Aufgrund von Änderungen der Kaufpreisallokation der übrigen im Geschäftsjahr 2011 getätigten Akquisitionen hat sich der Geschäfts- oder Firmenwert zum 30. September 2012 um 1 Mio. € erhöht.

Hinsichtlich der Einzelheiten und Auswirkungen dieser Akquisitionen auf die LANXESS Konzernbilanz wird auf den Abschnitt „Berichterstattung zum Konsolidierungskreis“ im Konzernabschluss zum 31. Dezember 2011 verwiesen.

Service