Willkommen beim Lanxess Zwischenbericht Q3/2012!

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Highlights 3. Quartal 2012

Aufstieg in den DAX

Der Arbeitskreis Aktienindizes der Deutschen Börse AG hat entschieden, die LANXESS AG in den deutschen Leitindex DAX 30 aufzunehmen. Damit gehört der Konzern seit dem 24. September 2012 zu Deutschlands 30 größten börsennotierten Unternehmen. Der Konzern war zuvor sieben Jahre lang im MDAX notiert. Darüber hinaus zog LANXESS zum zweiten Mal in Folge in den Dow Jones Sustainability Index World (DJSI) ein, der zu den weltweit wichtigsten Nachhaltigkeitsindizes zählt.

Foto: Der LANXESS Vorstandsvorsitzende Axel C. Heitmann wartet gemeinsam mit dem Finanzvorstand der Deutschen Börse AG, Gregor Pottmeyer, auf den Eröffnungskurs als DAX-Wert.
Der LANXESS Vorstandsvorsitzende Axel C. Heitmann wartet gemeinsam mit dem Finanzvorstand der Deutschen Börse AG, Gregor Pottmeyer, auf den Eröffnungskurs als DAX-Wert.

LANXESS setzt sich neues mittelfristiges Ergebnisziel

Der Konzern sieht sich strategisch gut aufgestellt, um den eingeschlagenen Wachstumskurs fortzusetzen. Auf den Medien- und Kapitalmarkttagen in New York gab LANXESS deshalb ein neues mittelfristiges Wachstumsziel bekannt. Geplant ist ein EBITDA vor Sondereinflüssen von 1,8 Mrd. € im Jahr 2018. Das bislang für 2015 angestrebte Ziel von 1,4 Mrd. € soll bereits 2014 erreicht werden.

Hightech-Kunststoffe jetzt auch „Made in USA“

Im September hat LANXESS in Gastonia seine erste Produktionsstätte für Hightech-Kunststoffe in den USA eröffnet. Das Investitionsvolumen betrug 15 Mio. €. Mit der neuen Anlage im Bundesstaat North Carolina trägt das Unternehmen der wachsenden Nachfrage nach hochwertigen und leichteren Kunststoffteilen Rechnung. Die USA sind der größte Markt für Hightech-Kunststoffe. Der Standort liegt am Rande des „Autogürtels“ im Süden des Landes – zahlreiche Automobilhersteller und Zulieferer sind hier ansässig.

App zeigt Vorteile von „Grünen Reifen“

Foto: App zeigt Vorteile von „Grünen Reifen“

Mit einem neuen Spritspar-Rechner will LANXESS Autofahrern helfen, Geld zu sparen und die Umwelt zu schonen. Die kostenlos als App und Internet-Version erhältliche Software gibt schnell und einfach Antwort auf drei wichtige Fragen: Wie viel Euro lassen sich mit kraftstoffeffizienten Qualitätsreifen sparen? Nach wie vielen Monaten rechnet sich ihre Anschaffung? Um wie viel Kilogramm reduzieren sie den CO2-Ausstoß eines Fahrzeugs? Entwickelt wurde die Software zusammen mit der Technischen Universität München. Der TÜV Rheinland hat das Programm geprüft und zertifiziert.

LANXESS stärkt Position im Leichtbau

Mit dem Kauf der Bond-Laminates GmbH stärkt der Konzern sein innovatives Produktportfolio von Materialien für den Leichtbau, die in der Automobilindustrie zum Einsatz kommen. Bond-Laminates mit Sitz in Brilon, Nordrhein-Westfalen, wurde 1997 gegründet und ist auf die Entwicklung und Herstellung von maßgeschneiderten Verbundmaterialen aus Kunststoffen spezialisiert. LANXESS arbeitet bereits seit 2006 mit Bond-Laminates an mehreren erfolgreichen Projekten für die Automobilindustrie zusammen.

Premiere des ersten AA-bewerteten Konzeptreifens

Mit der Vorstellung seines neuen AA-Konzeptreifens unterstreicht LANXESS seine Innovationskraft im Bereich Synthesekautschuk. Der Konzeptreifen gehört mit zu den ersten Reifen, die eine Doppel-A-Bewertung gemäß der neuen EU-Reifenkennzeichnungsverordnung erhalten. Er ermöglicht es LANXESS, Materialien anzubieten, die bereits strengen Tests unterzogen wurden. Dies ist ein besonderer Mehrwert für die Kunden, da sie neue Reifen so schneller auf den Markt bringen und ihre Wettbewerbsposition stärken können.

Wichtige Investitionen im Zukunftsmarkt Asien

Foto: Wichtige Investitionen im Zukunftsmarkt Asien

Es ist die bislang größte Investition des Konzerns in China: In Changzhou (Provinz Jiangsu) investiert LANXESS 235 Mio. € in ein neues Werk für synthetischen EPDM-Kautschuk, das 2015 mit einer Jahreskapazität von 160.000 Tonnen in Betrieb gehen soll. Die weltweit größte Anlage ihrer Art wird dann unter Verwendung der nachhaltigen Keltan ACE-Technologie verschiedene Premium-Typen von EPDM produzieren. Diese werden speziell auf die Bedürfnisse chinesischer Kunden zugeschnitten sein. China wird auch in den kommenden Jahren der größte Nettoimporteur von EPDM sein.

Unterdessen wurde in Singapur der Grundstein für die weltweit größte Anlage zur Herstellung von Neodymium-Performancebutadienkautschuk (Nd-PBR) gelegt. Die rund 200 Mio. € teure Anlage soll in der ersten Jahreshälfte 2015 im Werk auf Jurong Island in Betrieb gehen. Mit einer Jahreskapazität von 140.000 Tonnen wird sie den wachsenden Markt für „Grüne Reifen“, insbesondere in Asien, bedienen.

Service