Willkommen beim Lanxess Zwischenbericht Q3/2012!

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Ergebnis

Bruttoergebnis vom Umsatz

Die Kosten der umgesetzten Leistungen verringerten sich um 5,9 % auf 1.698 Mio. €. Dies war, neben den rückläufigen Absatzmengen, vor allem bedingt durch eine deutliche Rohstoffkostendeflation gegenüber dem Vorjahresquartal. Insbesondere die Preise für den Schlüsselrohstoff Butadien fielen. Effekte aus der Währungsumrechnung erhöhten dagegen die Kosten.

Das Bruttoergebnis vom Umsatz lag mit 461 Mio. € um 13,2 % unter dem Wert des Vergleichsquartals. Die Bruttomarge ging von 22,7 % auf 21,4 % zurück. Die schwächere Nachfrage führte zu einem entsprechenden Rückgang der Absatzmengen und somit einem niedrigeren Bruttoergebnis. Die im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich gesunkene Anlagenauslastung belastete das Ergebnis mit höheren Leerkosten. Daneben fielen Aufwendungen im Rahmen geplanter Wartungsstillstände, besonders im Segment Performance Polymers, an. Demgegenüber stand der im Saldo weiterhin positive Einfluss der Wechselkurse.

EBITDA vor Sondereinflüssen nach Segmenten
             
in Mio. € Q3/2011 Q3/2012 Veränd.
in %
9M/2011 9M/2012 Veränd.
in %
             
Performance Polymers 213 152 – 28,6 641 664 3,6
Advanced Intermediates 68 75 10,3 208 224 7,7
Performance Chemicals 75 75 0,0 260 236 – 9,2
Überleitung – 45 – 47 – 4,4 – 137 – 138 – 0,7
  311 255 – 18,0 972 986 1,4

EBITDA und EBIT

Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) und Sondereinflüssen verringerte sich im dritten Quartal 2012 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 56 Mio. € bzw. 18,0 % auf 255 Mio. €. Die Entwicklung war geprägt von negativen Mengeneinflüssen aufgrund abnehmender Nachfrage. Deutlich sinkende Rohstoffkosten und entsprechend angepasste Verkaufspreise kompensierten sich. Die Vertriebskosten bewegten sich mit 183 Mio. € auf Vorjahresniveau. Da wir unsere Forschungsaktivitäten im Rahmen der LANXESS Technologieinitiative ausweiteten, lagen die Forschungsaufwendungen bei 49 Mio. € nach 40 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Die positive Wechselkursentwicklung unterstützte das Ergebnis. Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen verringerte sich im Konzern von 13,3 % auf 11,8 %.

In unserem Segment Performance Polymers lag das EBITDA vor Sondereinflüssen im dritten Quartal mit 152 Mio. € um 61 Mio. € unter dem Wert des Vorjahreszeitraums. Gesunkene Rohstoffkosten wurden dabei durch Anpassungen bei den Verkaufspreisen ausgeglichen. Mengenrückgänge und geplante Anlagenstillstände führten zu einer geringen Anlagenauslastung und wirkten sich entsprechend negativ aus. Gegenläufige Effekte hatten positive Wechselkursentwicklungen.

Das EBITDA vor Sondereinflüssen des Segments Advanced Intermediates übertraf mit 75 Mio. € das Niveau des Vorjahresquartals von 68 Mio. € um 7 Mio. € bzw. 10,3 %. Positive Preiseffekte glichen gestiegene Rohstoffkosten aus. Zur Ergebnisverbesserung trugen Mengenzuwächse sowie die Wechselkursentwicklung bei.

Das EBITDA vor Sondereinflüssen unseres Segments Performance Chemicals lag mit 75 Mio. € unverändert auf Vorjahresniveau. Auf Segmentebene führte die Entlastung aus geringeren Rohstoffkosten zu einer Anpassung der Verkaufspreise. Die Absatzmengen blieben aufgrund einer vergleichbaren Nachfrage auf Vorjahresniveau. Der positive Beitrag der Wechselkursveränderung stärkte die Ergebnisentwicklung, unterstützt von einem geringfügigen Portfolioeffekt aus den in den Vorquartalen erworbenen Aktivitäten.

Das operative Ergebnis (EBIT) des Konzerns betrug 156 Mio. € im dritten Quartal 2012 nach 223 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Die im sonstigen betrieblichen Ergebnis enthaltenen, vollständig EBITDA-wirksamen Sonderaufwendungen von 4 Mio. € betrafen Aufwendungen im Zusammenhang mit der Konzeption und Umsetzung von IT-Projekten sowie mit Unternehmenstransaktionen. Im Vorjahresquartal fielen Sonderaufwendungen von 5 Mio. € an.

Finanzergebnis

Das Finanzergebnis belief sich im dritten Quartal 2012 auf minus 34 Mio. € nach minus 23 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Im Zinsergebnis lag der Zinsaufwand mit 25 Mio. € nahezu auf dem Niveau des Vorjahres von 27 Mio. €. In beiden Zeiträumen wurden anteilige Bauzeitzinsen im Rahmen der Großinvestition zur Errichtung einer neuen Butylkautschuk-Anlage in Singapur aktiviert. Aus der Anlage liquider Mittel resultierten Zinserträge von 1 Mio. € nach 5 Mio. € im Vergleichszeitraum. Das anteilige Ergebnis der at equity bewerteten Gesellschaften, im Wesentlichen der Currenta GmbH & Co. OHG, ging von 7 Mio. € im Vorjahresquartal zurück auf minus 3 Mio. € im Berichtszeitraum.

Ergebnis vor Ertragsteuern

Das Ergebnis vor Ertragsteuern sank entsprechend dem geringeren operativen Ergebnis im dritten Quartal von 200 Mio. € auf 122 Mio. €. Die Steuerquote betrug wie im Vergleichszeitraum 23,0 %.

Konzernergebnis und Ergebnis je Aktie

Auf andere Gesellschafter entfiel im Berichtszeitraum wie im Vorjahresquartal ein Ergebnisanteil von unter 1 Mio. €. Das Konzernergebnis betrug im dritten Quartal 94 Mio. € nach 154 Mio. € im Vergleichszeitraum. Bei einer unveränderten Anzahl umlaufender LANXESS Aktien lag das Ergebnis je Aktie mit 1,13 € unter dem Wert des Vorjahresquartals von 1,85 €.

Service

Weiterführende Links