Willkommen beim Lanxess Zwischenbericht Q3/2012!

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Advanced Intermediates

                     
  Q3/2011 Q3/2012 Veränd. 9M/2011 9M/2012 Veränd.
                     
  in Mio. € Marge in % in Mio. € Marge in % in % in Mio. € Marge in % in Mio. € Marge in % in %
                     
Umsatzerlöse 371   403   8,6 1.182   1.231   4,1
EBITDA vor Sondereinflüssen 68 18,3 75 18,6 10,3 208 17,6 224 18,2 7,7
EBITDA 68 18,3 75 18,6 10,3 208 17,6 224 18,2 7,7
Operatives Ergebnis (EBIT) vor Sondereinflüssen 52 14,0 58 14,4 11,5 158 13,4 174 14,1 10,1
Operatives Ergebnis (EBIT) 52 14,0 58 14,4 11,5 158 13,4 174 14,1 10,1
Auszahlungen für Investitionen1) 26   22   – 15,4 59   54   – 8,5
Abschreibungen 16   17   6,3 50   50   0,0
Mitarbeiter Stand 30.09. (Vorjahr zum 31.12.) 2.883   2.855   – 1,0 2.883   2.855   – 1,0
1) Immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen.

Im Segment Advanced Intermediates stiegen die Umsätze im dritten Quartal 2012 um 8,6 % auf 403 Mio. €. Die Verkaufspreise wurden aufgrund höherer Einstandspreise für Rohstoffe um 3,5 % angepasst. Die Absatzmengen konnten wegen der stabilen Nachfrage um 1,6 % ausgeweitet werden. Aus der Veränderung der Wechselkurse ergab sich zudem ein positiver Effekt von 3,5 %.

Die positive Nachfragesituation bei den Agrochemikalien hielt auch im dritten Quartal 2012 an und begünstigte beide Business Units des Segments. Die Business Unit Saltigo profitierte dadurch von höheren Absatzmengen. Die Business Unit Advanced Industrial Intermediates steigerte gegenüber dem Vorjahreszeitraum ihren Absatz bei den Produkten des Aromatenverbunds für die Agrochemie. Eine höhere Nachfrage von Kunden aus der Duft- und Geschmacksstoffindustrie half, geringere Absatzmengen bei Produkten für die Baubranche zu kompensieren. Der Anstieg der Einstandspreise für Rohstoffe, unter anderem für Toluol und Benzol, wurde durch Anpassung der Verkaufspreise in den Markt weitergegeben. Regional zeigte sich Deutschland in diesem Segment als Wachstumstreiber. Das Geschäftsvolumen wurde hier in absoluten und relativen Zahlen am deutlichsten ausgeweitet.

Das EBITDA vor Sondereinflüssen des Segments Advanced Intermediates erhöhte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 7 Mio. € auf 75 Mio. €. Dies war unter anderem auf die positive Mengenentwicklung zurückzuführen. Unterstützend wirkte sich zudem die Wechselkursentwicklung aus. Die Rohstoffkosteninflation wurde durch Preisanpassungen auf Segmentebene kompensiert. Die EBITDA-Marge erhöhte sich gegenüber dem bereits starken Vorjahresniveau von 18,3 % auf 18,6 %.

Service